Ja, hier bist du richtig. Das ist die neue Plattform für die Gitarrengruppe. 

Am Freitag dem 30.11.18 treffen sich die Getreuen um 
17.30 Uhr, am Montag dem 3.12. die Azubis zur gleichen Zeit.


Krimi Dinner - Die verwunschene Welt der Märchen

Am Freitag haben wir uns zu einem Krimi Dinner getroffen.
Ich hatte eingeladen und so waren 7 Mitglieder beider Gruppen und ein Ehrenmitglied ;)) kostümiert gekommen um gemeinsam herauszufinden, wer der Mörder der 7 Zwerge gewesen ist.
Nachdem sich alle vorgestellt haben, gab es eine Vorspeise. Zwergenmützen an Wofsrute mit Märchenwaldsalat.
Dann ging es Runde für Runde weiter. Irgendwie war jeder mal verdächtig.
Das tapfere Schneiderlein, der Märchenprinz, Rotkäppchen, Schneewittchen, Hänsel, Gretel, die Hexe und die böse Stiefmutter diskutierten drei Stunden lang, um dann am Ende fast einstimmig eine(n) Hauptverdächtige(n) zu haben, die/der es dann am Ende auch war. Ich darf es ja nicht verraten;))
Zum Hauptgang gab es Zweierlei an Silberkugel und Froschlaich und die Nachspeise war Frau Holle Busen mit Pflücklingen, Schneewehe und Pech. Lecker. Es hat allen geschmeckt und Spaß gemacht.


Volkslieder und Schmachtfetzenabend

Wieder mal haben wir unsere Familien und Freunde eingeladen um gemeinsam zu singen und zu zeigen, was wir so alles machen in den Freitagsstunden.
Obwohl es am Anfang ein wenig dürftig aussah, was das Publikum anging, füllte sich die Futterküche der Heimatscheune, bis kein Platz mehr frei war.

Da waren auch Mitglieder der Ü30ger gekommen.

Aus dem Chor kamen sangeskräftige Gäste sogar von außerhalb.

Die jüngsten Zuhörer waren gleichzeitig als Rhythmusgruppe aktiv. Sehr gut haben sie ihre Sache gemacht.

Als erstes erklangen Volkslieder. Manche davon waren allen, manche nicht so vielen bekannt. Auf jeden Fall war es echt lustig, als wir gemeinsam versuchten zu jodeln. Da mussten selbst die Gitarrenspieler aufhören und sich auslachen. Übrigens waren es diesmal zwei Gruppen, die spielten. Annette und Ruth haben schon so manchen Abend mitgetragen, aber die Azubis waren neu im Geschäft. Um so stolzer können sie sein, die mehr als zwei Stunden lange Session durchgehalten zu haben.


Nach einer längeren Pause zum Stärken ging es mit Schmachtfetzen weiter.
Da troff der Schmalz aus den Gitarren, aber ich finde einfach manche Lieder so toll, das muss ich mit anderen teilen. Das Publikum war nicht zu bremsen und selbst, als ich vor den Zugaben aufhören wollte, haben sie weiter singen wollen.

Naja, dann haben wir halt die letzten 4 Lieder auch noch gesungen, obwohl die Finger geglüht haben. Selbst mir, und das will was heißen. Ein Dankeschön auch Frau und Herrn Naumann, die für die Verpflegung verantwortlich waren und keine Wünsche offen ließen. 
M. Keller